Neubau eines bimodalen AGRO-Terminals in Heidenau in Gleitbetonbauweise

« Zurück zur Beton-Information 2015

Für einen Umschlagplatz für Getreide und Futtermittel im sächsischen Heidenau entstand ein knapp 46 m hoher Siloblock in Gleitbetonbauweise. Die Dimension des Bauwerks erforderte hinsichtlich Baustellenlogistik, Betontechnologie und Ausführung besondere Erfahrungen. Für das massige Fundament kam ein Hochofenzement CEM III/A 32,5 N-LH/NA zum Einsatz, um die zu erwartenden Spannungszustände der abfließenden Hydratationswärme zu begrenzen. Der Beton für den Baukörper selber wurde unter Verwendung von CEM II/A-LL 32,5 R bzw. CEM II/A-LL 42,5 R hergestellt. Mit den verschiedenen Zusammensetzungen konnte der kontinuierlich überwachte Beton den jeweiligen Wetterverhältnissen beim Einbau angepasst werden. Der Einsatz der zum Einbauzeitpunkt von den Beteiligten als „größte ihrer Art in Sachsen“ betitelten Gleitschalung hat sich beim Bau des AGRO-Terminals in Heidenau bewährt.

Autoren:
Lutz Funke, Transportbeton Heidenau GmbH & Co. KG, Gabelsberger Straße 8, 01809 Heidenau, funke@tb-heidenau.de
Robert Thoma, Wassmann + Söhne GmbH Bauunternehmen, Wollenweberstr. 14a, 31303 Burgdorf, info@wassmann-bau.de
Hagen Uhlig, Lafarge Zement GmbH, Straße der Einheit 25, 06638 Karsdorf, hagen.uhlig@lafarge-zement.lafarge.com
Alexander Paatsch, Lafarge Zement GmbH, Straße der Einheit 25, 06638 Karsdorf, alexander.paatsch@lafarge.com

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen