Herstellung von ultrahochfesten faserbewehrten Beton (UHFB) in Betonmischanlagen zur weiteren Verwendung im Fertigteilbau

« Zurück zur Beton-Information 2014

Praxisversuche in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass es möglich ist, ultrahochfesten faserbewehrten Beton (UHFB) in serienmäßigen Betonmischanlagen herzustellen. Ein solcher Beton kam auch beim Bau einer Radwegbogenbrücke in Markkleeberg zum Einsatz. Das 33 m lange und 65 t schwere Bauwerk besteht aus insgesamt zehn UHFB-Segmentfertigteilen. Der Beton mit einer charakteristischen Druckfestigkeit ≥ 140 MPa wurde von einem an die Produktionshalle angrenzenden Transportbetonwerk geliefert. Als Bindemittel kam ein Portlandkompositzement CEM II/B-M(S-D) zum Einsatz. Die Kombination der enthaltenen Hauptbestandteile Portlandzementklinker, Hüttensand und Mikrosilika verleiht dem Zement besondere Eigenschaften, mit denen er für den Einsatz in hochfesten und ultrahochfesten Betonen prädestiniert ist. Die fertiggestellte Radwegbogenbrücke ist sowohl in technischer als auch in gestalterischer Hinsicht sehr gelungen und gilt als gebautes Beispiel für die Weiterentwicklung der ultrahochfesten Betontechnologie.

Autoren:
Roland Mellwitz, SCHWENK Zement KG, Anwendungstechnik Nord, Altenburger Chaussee 3, 06406 Bernburg, mellwitz.roland@schwenk.de
Michael Richter, Hentschke-Bau GmbH, Zeppelinstraße 15, 02625 Bautzen, richter.michael@hentschke-bau.de
Dr. Michael Reichel, König und Heunisch Planungsgesellschaft mbH Leipzig, Sebastian-Bach-Str. 4-6, 04109 Leipzig, reichel@khp-leipzig.de
Andreas Rast, TBR Technologiezentrum GmbH & Co. KG, Altenburger Chaussee 3, 06406 Bernburg, a.rast@tbr-tz.de

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen