Unterwasserfundamente mit CEM II/B-S und CEM III/A für den Windpark Schlalach

« Zurück zur Beton-Information 2011

Von Jochen Rohde, Kavelstorf, und Yvette Hohnschild, Alt Bork

Im Brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark wurde 2010 der Windpark Schlalach mit 16 Windkraftanlagen und einer Leistung von je 2,0 MW gebaut. Aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse wurde die Gründung der Anlagen mithilfe von Unterwasserbetonsohlen mit Pfahlgründung vorgenommen. Der Einbau des Betons erfolgte im Kontraktorverfahren. Dabei wurde der Beton über ein Schüttrohr ohne Kontakt mit dem Wasser in die Baugrube eingebracht. Zum Einsatz kamen mehr als 500 m3 Massenbeton mit einem hüttensandhaltigen Zement CEM II/B-S 42,5 N.

Autoren:
Dipl.-Ing. Jochen Rohde, Franki Grundbau GmbH & Co. KG, Geschäftsbereich Ost, Silder Moor 1, 18196 Kavelstorf, jrohde@franki.de
Yvette Hohnschild, Kerker Beton GmbH, Zielitzstraße 4, 14822 Linthe / OT Alt Bork, kerker-baustoffe@web.de

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen