Gebäudeskulptur mit eingefärbter Fassade aus Leichtsichtbeton
Berliner Wohn- und Geschäftshaus "L 40"

« Zurück zur Beton-Information 2011

Das Wohn- und Geschäftshaus L 40 in Berlin-Mitte besticht sowohl durch seine expressive Architektur als auch durch seine großdimensionierten, gleichmäßigen Sichtbetonflächen. Das monolithische Gebäude war ursprünglich als Skulptur vorgesehen und wurde im Laufe des Entwurfs in ein reguläres Gebäude umgeplant. Die bis zu 20 m weit auskragenden Gebäudeteile aus Beton stellen hohe Anforderungen an das verwendete Material und die Baukonstruktion. Zwecks Gewichtseinsparung kam bei der Fassade ein Leichtbeton zum Einsatz. Die Herausforderung, einen dunkel eingefärbten Leichtbeton in Ortbeton mit einer optisch gleichmäßigen Oberfläche herzustellen, ließ sich am besten unter Verwendung eines CEM III/A 42,5 bewerkstelligen.

Autoren: Dr.-Ing. Klaus-R. Goldammer, Leiter Bauberatung, Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein E.V. Kurfürstenstraße 129, 10785 Berlin, goldammer@betonverein.de
Dipl.-Ing.(FH) Edeltraud Hallmann, Geschäftsführerin, Fläming Baustoff-Labor GmbH, Jüterboger Straße 2, 14929 Treuenbrietzen, info@fblonline.de
Dirk Pagels, BetonMarketing West GmbH, Annastraße 3, 59269 Beckum, dirk.pagels@bmwest.de

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen