Umbau der Muiderbrücke bei Amsterdam mit CEM III/A 52,5 N

« Zurück zur Beton-Information 2010

Von Werner Remarque, Dortmund, Hans de Vries und Nico Dollee, Utrecht/NL, sowie Frenklin den Haan, Amsterdam/NL

Die stetige Zunahme des Verkehrs – insbesondere des Schwerlastverkehrs – erforderte die Instandsetzung und Erweiterung der Muiderbrücke, welche die Autobahn A1 über den Amsterdam-Rhein-Kanal führt. Gleichzeitig sollte die Brücke angehoben werden, um dem wachsenden Binnenschifffahrtverkehr Rechnung zu tragen. Die geplante Verbreiterung der Fahrspur erforderte eine Verstärkung der bestehenden Brückenkonstruktion. Hierzu wurden zwei Pylone aus Betonfertigteilen errichtet und die Stahlträgerbrücke somit in eine Schrägseilbrücke umgebaut. Aufgrund der Forderung nach einer hellen Oberfläche des Betons sowie der zu erwartenden Umwelteinflüsse kam ein Hochofenzement zum Einsatz.

Autoren:
ing. Nico Dollee, Rijkswaterstaat Dienst Infrastructuur, Griffioenlaan 2, 3502 LA Utrecht/Niederlande, nico.dollee@rws.nl
Frenklin den Haan, ABC Mortel, Amerikahavenweg 8 d, 1045 AD Amsterdam/Niederlande, fdenhaan@abcmortel.nl
Dr.-Ing. Werner Remarque, Cemex WestZement GmbH, Im Karrenberg 36, 44329 Dortmund, werner.remarque@cemex.com
ing. Hans de Vries, Rijkswaterstaat Dienst Infrastructuur, Griffioenlaan 2, 3502 LA Utrecht/Niederlande, hans.de.vries@rws.nl

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen