Sanierung der südlichen Start- und Landebahn am Flughafen Köln/Bonn mit Portlandhüttenzement

« Zurück zur Beton-Information 2009

Von Peter Bilgeri, Dortmund, Markus Ritter, Nörvenich, und Jürgen Schiemann, Köln
Bei der Instandsetzung des südöstlichen Abschnitts der Start- und Landebahn 14R/32L auf dem Flughafen Köln/Bonn wurde erstmals ein CEM II/A-S 42,5 N (st) auf einer Flugbetriebsfläche angewendet. Der Beitrag beschreibt das zu berücksichtigende Regelwerk, die Vorgaben der Ausschreibung und deren Umsetzung, technologische Besonderheiten, die erweiterte Qualitätssicherung des Zements, die Erstprüfung des Deckenbetons, die Betonherstellung und den -transport sowie die Bauausführung selbst. Die anschließend ausführlich behandelten Ergebnisse der Betonprüfungen machen deutlich, warum sich der CEM II/A-S 42,5 N (st) in seiner Anwendung für die Flugbetriebsfläche so gut bewährt hat.

Autoren: Ing. Peter Bilgeri, CEMEX HüttenZement GmbH, Anwendungstechnik / Technisches Marketing, Im Karrenberg 36, 44329 Dortmund, peter.bilgeri@cemex.com; Dipl.-Ing. Markus Ritter, Gebr. von der Wettern GmbH, Gruppe Verkehrsbau, Golzheimer Straße 1, 53388 Nörvenich, markus.ritter@vdw-gruppe.de; Jürgen Schiemann, TPA Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovation GmbH, Bereich SB West / International – Labor Köln, Siegburger Straße 241, 50679 Köln, juergen.schiemann@tpaqi.com

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen