Fugenausbildung und -abdichtung bei wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton

« Zurück zur Beton-Information 2005

Zahlreiche Bauwerke im Ingenieurbau, im Hoch- und Industriebau, im Wasser-, Tief- und Tunnelbau werden als WU-Konstruktionen erstellt. Die dabei auftretenden Fugen erfordern die besondere Beachtung des Planers und der Ausführenden. Vom Planer wird ein Gesamtkonzept verlangt, das auch die Wahl des Abdichtungssystems umfasst. Sämtliche Fugen, Durchdringungen und Sollrissquerschnitte sind unter Berücksichtigung fehlstellenfreier Ausführbarkeit einschließlich der erforderlichen Qualitätssicherungsmaßnahmen zu planen. Im Regelfall werden konstruktions- oder bauablaufbedingte Fugen abgedichtet. Kenntnisse der unterschiedlichen Abdichtungssysteme, ihrer Wirkungsweise, ihrer Stärken und Schwächen, ihrer Handhabung und ihrer typischen Gefahrenquellen sind hierbei unerlässlich. Der Beitrag vermittelt vor dem Hintergrund der neuen DAfStb-Richtlinie "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton" und der zukünftigen DIN V 18197 "Abdichten von Fugen in Beton mit Fugenbändern" einen Überblick über die verschiedenen Abdichtungssysteme und gibt Hinweise für die Planung, die Handhabung sowie den Einbau der Abdichtungssysteme.

Hohmann, Rainer Beton-Informationen 3-2005, Seite 73

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen