Braune Verfärbungen auf Sichtbetonflächen

« Zurück zur Beton-Information 2003

Eine Vielzahl von Architekten hat die Möglichkeiten, die der Baustoff "Beton" bietet, erkannt und bei der Gestaltung von Bauwerken mit Sichtbeton genutzt. Nicht zuletzt haben die repräsentativen Neubauten von Botschaften und Regierungsgebäuden in der Hauptstadt Berlin dem Sichtbeton in Deutschland eine Renaissance beschert. Die Anforderungen an die Flächen des Sichtbetons im Hinblick auf Struktur und Farbe sind dabei sehr hoch. Zusätzlich zu den bekannten betontechnologischen und schalungstechnischen Schwierigkeiten, die zu Abweichungen des gewünschten Bildes der sichtbar bleibenden Betonflächen führen können, sind in jüngster Zeit bei mehreren Objekten in Europa verstärkt braune Verfärbungen an Wänden aus Sichtbeton aufgetreten, die mit kunststoffvergüteten Schaltafeln hergestellt worden waren. Der Effekt wurde auf Baustellen in drei verschiedenen Ländern Europas unabhängig von der Zementsorte und der Betonzusammensetzung beobachtet. In der Vergangenheit haben die Untersuchungen von braun verfärbten Sichtbetonflächen in der Regel ergeben, dass Rost aus der Anschlussbewehrung von Wänden oder der Decken diese braunen Verfärbungen verursacht hat. Das Bild der braunen Verfärbungen an vertikalen Betonwänden war jedoch bei den jüngsten Reklamationsfällen nicht typisch für und nicht vergleichbar mit jenen aus Rostablagerungen. Die eingeleiteten Untersuchungen wiesen aus, dass die Braun- bzw. Rotverfärbungen eindeutig durch organische Bestandteile verursacht wurden und nicht aus Rostablagerungen stammten.

Fiala, Hannes / Raddatz, Joachim Beton-Informationen 2-2003, Seite 27

Artikel herunterladen
Artikel herunterladen